Hund NahrungTrockenfutterHenne Pet Food

Produkte von Henne Pet Food

Lachs als Fettlieferant
Fett ist der wichtigste Energielieferant für den Hund. Durch das Fett werden dem Hund die essentiellen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren zugeführt. Beide Fettsäuren werden benötigt um die Funktionen des Organismus aufrecht zuhalten. 

Die Omega-3 Fettsäuren sind in fettem Salzwasserfisch wie z.B. Makrele, Hering, Aal und dem Lachs enthalten. Im Vergleich hat der Lachs einen sehr hohen Anteil der Omega-3 Fettsäuren. Die gesundheitsfördernde Wirkung der Omega-3 Fettsäuren haben wir in erster Linie den 2 Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) zu verdanken. Diese beiden Fettsäuren sind in der Natur nur im Fisch enthalten. Außerdem enthält Lachs Omega-6 Fettsäuren.
  
Durch die Verwendung von Lachs als Fettlieferant werden die wichtigen Omega-3 und -6 Fettsäuren für das Futter gewonnen. Der hohe Gehalt an Omega-6 Fettsäuren wirkt sich positiv auf Haut und Fell Ihres Hundes aus, und somit wird Problemen wie Allergie, trockener Haut, Haarausfall, Juckreiz, Schuppen und mattem Fell entgegengewirkt. Der hohe Gehalt an Omega-3 Fettsäuren stärkt das Immunsystem, erhöht die Fruchtbarkeit und verringert das Risiko von Herz- Kreislauferkrankungen.   
 

Lachs als Proteinlieferant

Während der Verdauung werden die im Futter enthaltenen Proteine in Aminosäuren aufgespaltet. Die Aminosäuren gelangen durch das Blut in den Körper. Sie dienen dem Aufbau, der Erhaltung und der Wiederherstellung von z.B. Gewebe, Muskeln, Knochen und den inneren Organen.  

Hunde benötigen verschiedene Aminosäuren, wobei der Organismus imstande ist, die meisten selbst zu produzieren. Es ist wichtig sicherzustellen, dass dem Hund die Aminosäuren die er nicht selbst produzieren kann mit dem Futter zugeführt werden. Es gibt 10 Aminosäuren (essentielle Aminosäuren) die der Organismus nicht selbst herstellen kann. Fehlt nur einer dieser 10 essentiellen Aminosäuren werden die anderen 9 durch den Organismus als Energie verbrannt. Das bedeutet, dass der Organismus  sie nicht für den Aufbau, der Erhaltung oder der Wiederherstellung verwenden kann. Als Folge kann es z.B. zu Wachstumsstörungen kommen.
Die Proteine vom Lachs enthalten sämtliche essentielle Aminosäuren. Beim verwenden von Lachs als Proteinlieferant erhält der Hund somit die Aminosäuren die er benötigt. Lachsproteine haben eine hohen biologischen Wert. Der Wert gibt zum Ausdruck wie viel Prozent der Proteine real verwertet werden können. Lachsproteine haben einen biologischen Wert von ca. 94%. Im Vergleich mit anderen tierischen Proteinquellen ist dies ein sehr hoher Wert (siehe die Proteinkurve). Man bekommt ein Futter das leicht zu verdauen ist. Das bedeutet ein geringerer Futterbedarf und weniger Kot. 



Ansicht: